Die Hofgeschichte

_1100141

Unseren Hof gibt es bereits seit 1885, damals wurde ein Nachbarhof aufgeteilt unter zwei Brüdern.
Im Jahr 1920 kaufte Arnold Strüven den Hof, der damals 13 Hektar Land umfasste.
1933 wurde das einstmals mit Reet gedeckte Haus durch ein Feuer zerstört und anschließend wieder neu aufgebaut. Diese neuen „alten“ Teile stehen bis heute.
1949 übernahm Arnolds Sohn Nikolaus die Bewirtschaftung und 1956 wurde ein Stallgebäude angebaut, der damaligen Zeit entsprechend mit 8 Kuhplätzen sowie 6 Schweineställen für freilaufende Sauen.

Mit der Mechanisierung des Betriebes wurde Ende der 50er-Jahre durch den Kauf des ersten Treckers begonnen. Nikolaus Strüven kaufte Land hinzu und baute weitere Stallgebäude an.

1974 übergab Urgroßvater Nikolaus den Betrieb an seinen Sohn Klaus.
Und in den Folgejahren wurden nochmals Stallgebäude angebaut.
Klaus Strüven pachtete erstmals auch Land und kaufte weitere Flächen hinzu.
Eine entscheidende Weichenstellung für den Betrieb war der Bau eines Laufstalles für die Kühe, und es kamen weitere Aufstockungen hinzu.

im Jahr 2002 übernahm Heiko Strüven die Bewirtschaftung des Hofes.
Er gestaltet den Betrieb seither durch weitere An- und Umbauten und hält ihn zukunftsfähig.
Aus ursprünglich 13 bewirtschafteten Hektar Land (1949) sind 135 Hektar (2017) geworden. Unser Hof hat damit eine entsprechende Größe erreicht, um auch in der Zukunft bestehen zu können. Die Technik ist auf dem neuesten Stand und unsere Tiere werden nach den neuesten Erkenntnissen moderner, landwirtschaftlicher Tierhaltung gehalten.
Seit einigen Jahren ist unser landwirtschaftlicher Betrieb auch ein Erlebnisbauernhof. Und Imke Strüven, die eine Ausbildung als Bauernhofpädagogin absolviert hat, heißt Kinder und Eltern herzlich willkommen, Natur und Tiere hautnah zu erleben.
Seit 2017 produzieren wir eigenen Käse aus melkfrischer Weidemilch.

Die nächste Generation steht schon in den Startlöchern – die Söhne Finn und Oke haben sich beide für den Beruf ihrer Vorfahren entschieden – Finn hat ausgelernt und Oke ist auf dem besten Weg dorthin.